Das Lied der Niedersachsen

Von der Weser bis zur Elbe, von dem Harz bis an das Meer,
stehen Niedersachsens Söhne, eine feste Burg und Wehr.
Fest wie unsere Eichen halten alle Zeit wir stand,
wenn Stürme brausen übers Deutsche Vaterland.
Wir sind die Niedersachsen, sturmfest und erdverwachsen,
Heil Herzog Widukind Stamm.

 

Wo fielen die römischen Schergen? Wo versank die welsche Brut?
In Niedersachsens Bergen, an Niedersachsens Wut.
Wer warf den röm'schen Adler nieder in den Sand?
Wer hielt die Freiheit hoch im Deutschen Vaterland?
Das war'n die Niedersachsen, sturmfest und erdverwachsen,
Heil Herzog Widukind Stamm.

 

Auf blühend roter Heide starben einst vieltausend Mann,
für Niedersachsens Treue traf sie der Franken Bann.
Vieltausend Brüder fielen von des Henkers Hand,
vieltausend Brüder für ihr Niedersachsenland.
Das war'n die Niedersachsen, sturmfest und erdverwachsen,
Heil Herzog Widukind Stamm.

 

Aus der Väter Blut und Wunden wächst der Söhne Heldenmut.
Niedersachsen soll's bekunden: Für Freiheit, Gut und Blut!
Fest wie unsere Eichen halten alle Zeit wir stand,
wenn Stürme brausen übers Deutsche Vaterland.
Wir sind die Niedersachsen, sturmfest und erdverwachsen,
Heil Herzog Widukind Stamm.

 

Geschichtliches...

Wer war Herzog Widukind?


Widukind, westfälischer Adeliger, Herzog der Sachsen im Aufstand gegen Karl den Großen.

Nach Karls Kriegszügen gegen die Sachsen 772 und 775/776 unterwarfen sich die meisten Sachsen fränkischer Herrschaft; Widukind jedoch nahm 778 als Führer der Aufständischen den Kampf gegen Karl erneut auf. 782 schien Karl der Große die Sachsen endgültig seiner Herrschaft unterworfen zu haben, da brach unter Widukind ein Aufstand breiter Volksmassen aus.

Bevor noch Karl selbst eingreifen konnte, hatten sächsische Adelige zusammen mit fränkischen Truppen den Aufstand niedergeworfen.

 

Widukind entkam und trat erneut an die Spitze der Aufständischen, doch 785 brach der Widerstand zusammen, und Widukind ließ sich gemeinsam mit seinem Schwiegersohn Abbio in Attigny taufen. Danach ist er nicht mehr hervorgetreten; angeblich ist er 807 gefallen.

Widukind war ein Vorfahr von Mathilde, der zweiten Gemahlin König Heinrichs I.